#1 - Enkelforderungen

Hillary und Bill Clinton und meine Eltern haben sehr viel gemeinsam. Na gut, „sehr viel“ ist vielleicht übertrieben, aber zumindest eines ... weiterlesen

 

#2 - Not in my name

 Sylvie van der Vaart – ich bitte um Entschuldigung für diesen Einstieg, bitte lesen Sie trotzdem weiter – ... okay, ausnahmsweise!

 

#3 - Weniger ist weniger

Verzicht gilt ja mittlerweile als die neue Dekadenz. Statt zu zeigen, was sie haben, brüsten sich Menschen (reiche Russen ausgenommen) damit, was sie alles nicht brauchen ... weiterlesen

 

#4 - 15 Jahre ein Bier zu viel

Mein Ich vor zehn Jahren hätte mich für diesen Satz gehasst, aber: Ich möchte nicht mehr ziellos durch die Nacht stolpern und in irgendwelche(n) neuen Clubs fallen ... weiterlesen

 

#5 - Like common people

Besonders Menschen mit akademischen Berufen neigen manchmal dazu, sich einen (oder mehrere) Menschen mit nicht-akademischem Beruf aus ihrem Alltagsleben herauszusuchen und diese Person zu einem fast schon übernatürlich lebensweisen Philosophen zu überhöhen ... weiterlesen

 

#6 - Döp döp döp döp

Hallo, mein Name ist Judith, und ich war auf einem Scooter-Konzert. Ich könnte mich jetzt rausreden und sagen, dass das rein berufliche Gründe hatte, dass es eine einmalige Sache war, die mir nichts bedeutet hat. ... weiterlesen

 

#7 - Wunschzettel

Weniges ist liebloser als das Austauschen von Weihnachtsgeschenken zwischen Eltern und ihren erwachsenen Kindern ... weiterlesen

 

#8 - Ehegattensplatter
Der Dezember ist traditionellerweise der Monat, in dem man zurückblickt auf die vorangegangenen elf anderen. Man geht in sich (auch wenn das manchmal kein schöner Ort ist) ... weiterlesen

 

#9 - Sie dekadente Trulla!
Alle haben Jobs, ich hab' Langeweile. Ich sitze daheim, schreibe Kolumnen im Pyjama, nehme Pakete für die Nachbarn an, wimmele bimmelnde Meinungsforscher am Telefon und klingelnde Zeugen Jehovas an der Tür ab. ... weiterlesen

 

#10 - Been there, done that

Seit vergangener Woche hüpft ein lebensphilosophisches Video durchs Internet, an dem sich all die Menschen wärmen, die gern ihre Wände (oder Unterarme) mit Sinnsprüchen tätowieren. ... weiterlesen

 

#11 - Quarktaschen im Darknet

Einmal traf ich an der Briochetheke den Gatten der Kanzlerin. Er kaufte eine größere Menge Gebäck und wollte gerne etwas mit Mohn, Mohn gab es aber nicht. ... weiterlesen

 

#12 - Die Gnade der frühen Geburt

1994 ist jetzt zwanzig Jahre her. Es war das Jahr, in dem Kurt Cobain ging und Justin Bieber kam. ... weiterlesen

 

#13 - Herzen fliegen dir zu

Angela Merkel müsste nur mal ein paar Finger krumm machen und schon könnte sie die Kanzlerin der Herzen sein. ... weiterlesen

 

#14 - Kegeln im Flur

In der neuen Wohnung lebt es sich bisher hervorragend, auch wenn sie einen so langen Flur hat, dass ich vom Schlaf- ins Wohnzimmer gerne eine Station mit dem Bus fahren würde. ...weiterlesen

 

#15 - Reihenhaus in Fischbek

Das Kind braucht ein Haus, finden die Eltern, und so ziehen sie fort. ... weiterlesen

 

#16 - Zu alt für den Scheiß

Dinge, die man mit über dreißig nicht mehr tun sollte: mit der Mitfahrzentrale reisen, Hostel-Mehrbettzimmer buchen, sich ein Bauchnabelpiercing stechen lassen, Regale aus Brettern und Backsteinen basteln, handgeschriebene Klingelschilder haben. ... weiterlesen

 

#17 - There's a party

Wenn man heute zu Freunden nach Hause eingeladen wird, sieht das so aus: Drei Paare sitzen auf Arne-Jacobsen-Stühlen an einem großen Tisch, trinken Wein aus Gläsern, die nicht von Ikea sind und essen sieben aufwendige Gänge, die meist vom männlichen Part des Gastgeberpaares gekocht wurden. Um zwölf gehen alle nach Hause. ... weiterlesen

 

#18 - Mehr ist mehr

Laut Kirche soll man fasten, um dem Heiligen Geist Raum zu geben. Na hallo. Das war mir auch nicht klar, dass der Heilige Geist da wohnt, wo mein Körper sonst die Schokolade hinpackt oder wo mein Gehirn die auf Facebook geteilten Katzenvideos verarbeitet. ... weiterlesen

 

#19 - Serielle Liebe

Heimlich fremdgucken ist das neue Fremdgehen. Die meisten Paare sind aber so tolerant, dass jeder auch noch kleinere, eigene Serien nebenbei haben darf, für einsame Nächte auf Geschäftsreisen oder lange Zugfahrten. ... weiterlesen

 

#20 - Klopapier-Origami

Kürzlich durfte ich berufsbedingt mal ein paar Tage ausprobieren, wie sich das Leben als reicher Mensch so anfühlt. Fazit: Es ist weicher und flauschiger als das des Normalverdienenden. Außerdem scheinen Reiche viel Wert darauf zu legen, dass das Ende ihres Toilettenpapiers zu einem Dreieck gefaltet wurde. ... weiterlesen

#21 - Die Pärchen-Wahrheit

So ein Weintrinkabend mit befreundeten Pärchen muss nicht immer ablaufen wie ein Yasmina-Reza-Theaterstück, mit den richtigen Leuten kann man dabei durchaus Spaß haben oder gar im Anschluss noch wild ausgehen, also mit elektronischer Musik und Tanzen und Bumsfallera. ... weiterlesen

 

#22 - Wir hatten ja nix

„Als ich studiert habe, da hatten wir ja noch kein Wlan in der Unibibliothek. Wenn wir uns vom Lernen ablenken wollten, haben wir Solitär oder Tetris gespielt.“ ... weiterlesen

 

#23 - Whisky ist das neue Yoga

Natürlich würden meine Whisky-Freunde abstreiten, dass sie mit dieser neuen Leidenschaft einem generationstypischen Trend folgen, nein, alle haben natürlich höchst individuelle Gründe, warum sie ausgerechnet jetzt Whisky super finden, die nix mit einer Mode zu tun haben. ... weiterlesen

 

#24 - Ein ganz modernes Paar

Es gibt wenige Dinge, mit denen man sich bei Maklern einschleimen kann, ohne dass man sich danach vor lauter Selbstekel zwei Stunden lang unter der Dusche zusammenkauern muss. ... weiterlesen

 

 #25 - Gut gehalten, Marcel Neuner!
Die Sache mit der Gleichberechtigung ist immer noch - mal in Fußballsprache ausgedrückt - ein Spiel auf ein Tor. ... weiterlesen

 

#26 - Aus der Zeit gefallen

Kürzlich war ich in Australien, wenn ich dort gefragt habe, wo ich denn rauchen dürfe, kam als Kommentar: "Ah, you're european." ... weiterlesen

 

#27 - Uuaahknirschautschuffpuh

Schnelle Bewegungen machen mir keinen Spaß und meistens sind sie auch unnütz: Wenn man den Bus durch normale Gehgeschwindigkeit nicht mehr erreicht, nimmt man halt ein Taxi oder schreibt eine SMS, dass man sich verspätet. ... weiterlesen

 

#28 - Schaklin und Frankeuse

Mit großer Macht kommt große Verantwortung, die alte Spiderman-Regel gilt auch fürs Elternsein. ... weiterlesen

 

#29 - Prinzessinnen-Problem

Ich versuche, alkoholfreies Bier nur zu trinken, wenn ich eine Zigarette in der Hand habe, um Fehlinterpretationen im Keim zu ersticken. ... weiterlesen